Iran Öl und Gas-Industrie nach dem Atomabkommen

Iran Öl- und Gas-Industrie nach dem Atomabkommen

Iran Öl und Gas im Überblick

Tägliche Ölförderung

4 Mio. Barrel (angestrebt 6 Mio. Barrel bis 2022)

Zum Vergleich: Saudi-Arabien

9,78 Mio. Barrel (1Q/2017)

Öl: Anteil an Exporten

75%

Im Vergleich Saudi-Arabien

84%

(2016)

Nicht-Öl-Exporte

Petrochemische Produkte führend

Steigerung 2016-2017

10%

Ölreserven

Weltweit: Rang 4

Rangfolge

Rang 1: Venezuela

Rang 2: Saudi-Arabien

Rang 3: Kanada

Gasreserve

Weltweit: Rang 1

Vergleich:

Rang 2: Russland

Rang 3: Katar

Rang 4: Saudi-Arabien

Iran Öl: Minister Zanganeh – der richtige Mann am richtigen Ort!

Der 64jährige Bijan Namdar Zanganeh, der insgesamt sieben Amtszeiten in verschiedenen Ministerien hinter sich gebracht hat, übernahm das Öl-Ministerium in 2013. Die Islamische Republik Iran litt damals unter den härtesten Sanktionen ihrer Geschichte. Kaum war dann 2016 das „Atomabkommen“ in Kraft getreten und das Iran Embargo teilweise aufgehoben, war das Land zudem mit einem dramatischen Verfall des Ölpreises konfrontiert. Mit seiner Diplomatie sorgte er dafür, dass Iran von der Deckelung der Ölförderung durch die OPEC nicht betroffen wurde. Zuerst sollte es seine Kapazitäten wieder  auf das Vor-Sanktions-Niveau von 4 Mio. Barrel täglich erhöhen können. Im Inland setzte er sich für die neuen Beteiligungsmöglichkeiten ausländischer Konzerne unter dem Dach des neuen „Iran Petroleum Contract“ ein.

Iran Öl und Gas: Ziele für die nächsten vier Jahre

In seiner Rede vor dem iranischen Parlament, in der er um die Zustimmung zu seiner Ernennung als Minister des Ölministeriums für die zweite Amtszeit der Regierung Rouhani warb, benannte Bijan Namdar Zanganeh folgende Ziele:

  • Die Entwicklung der Ölfelder

  • Unterzeichnung neuer Verträge unter dem Dach des Rahmenwerks „IPC“ (Iran Petroleum Contract)

  • Weitere Erhöhung der Produktionskapazität von Öl

  • Bau eines Ölterminals im Golf von Oman

  • Vervollständigung der Wertschöpfungskette im Petrochemischen Bereich

  • Weg vom Export von Rohöl, hin zum Export von Erdölprodukten

  • Abschluss der Projekte zur lokalen Herstellung von Ausrüstung für die Ölindustrie

Iran Öl: Ölförderanlage

Iran Öl und Gas: Investoren gesucht!

Das sind ambitionierte Vorhaben, deren Umsetzung aber nicht unrealistisch erscheint. Minister Zanganeh hat sich gegen anfängliche Bedenken im Land, gegenüber der Einflussnahme ausländischer Investoren, durchgesetzt. Er konnte plausibel darlegen, warum Iran trotz der teils mehrheitlichen Beteiligung ausländischer Firmen von den Ölverträgen (IPC) profitiert. Das Thema ist sensibel, führte doch die  Benachteiligung Irans bei den Erträgen seiner Ölfelder in den 1950er Jahren letztlich zur Verstaatlichung der Ölindustrie. In der Folge wurde der iranische Ministerpräsident Mossadegh („Operation Ajax“) durch westliche Geheimdienste gestürzt. Seitdem sitzt das Misstrauen gegenüber der Beteiligung ausländischer Großkonzerne in Iran tief. Ohne ausländisches Investment und mindestens vorläufig auch noch ausländische Technologie kann Iran jedoch sein Potential in dieser Industrie nicht ausschöpfen. Benötigt wird in jedem Fall ausländisches Investment-geschätzt werden 200 Mrd. USD in den nächsten 5 Jahren.

Iran Öl: Petrochemiewerk Beispielbild

Der 5 Mrd.USD Deal mit Frankreichs Total und der chinesischen CNCP zur Entwicklung des South-Pars Gasfeldes lässt hier jedoch positiv in die Zukunft schauen. Dieser Vertrag war der erste unter dem Dach des neuen Regelwerks für Iran Öl- und Gasverträge „Iran Petroleum Contract“. Es wurden bereits 10  neue Verträge mit einem Umfang von 50-60 Mrd. USD für das laufende iranische Kalenderjahr (bis 20.3.2018) angekündigt. Total will sich mit 5 Mrd. USD ebenfalls in der Petrochemie engagieren. Vorgesehen ist die Fertigstellung eines verschleppten Raffinerie-Projektes im südlichen Khuzestan. Für den bestehenden Plan, möglichst viele Komponenten aus inländischer Herstellung zu verwenden, sind ebenfalls größere Investitionen erforderlich. Damit sollen die lokalen Hersteller auf das aktuelle technische Niveau gebracht und die Kapazitäten erhöht werden. Schwierigkeiten können die weiterhin bestehenden Probleme bei der Zusammenarbeit mit internationalen Großbanken bereiten.

Iran Öl: Iranische Flagge und Flagge von Total

Quellen für diesen Artikel: Iran Ministry of Petroleum, OPEC, Financial Tribune, Al Monitor, Tasnim News

aktualisiert am 11.10.2017

2017-10-11T05:55:47+00:00
close-link